ADRESSFACTORY – Abgleiche über Deutsche Post Direkt zur Prüfung und/oder Verbesserung der Adressqualität

Um die Qualität eines Adressbestandes zu prüfen und ggf. zu verbessern, nutze ich bei meiner Arbeit neben meinen eigenen Werkzeugen seit vielen Jahren auch das Angebot ADRESSFACTORY von Deutsche Post Direkt (DPD) – einer Tochter der Deutsche Post AG. So kann ich für eine Adresse bei Notwendigkeit die Personalisierungsqualität verbessern und/oder die Abgleichqualität durch Vereinheitlichungen erhöhen. Und letztlich die Zustellbarkeit auf verschiedenen Ebenen sicherstellen bzw. eine Adresse für meinen Auftraggeber als recherchebedürftig qualifizieren. Was diese Parameter in Hinblick auf die Adressqualität genau bedeuten, werde ich in einem Folgebeitrag näher beleuchten.  

Es gibt vier Varianten der ADRESSFACTORY (AF), die alle dasselbe Ziel haben, sich aber in der Handhabung unterscheiden. Solch ein Abgleich kann für die einmalige Nutzung als Mailings-Projekt oder zur Pflege der Stammdaten als teureres Pflege-Projekt angelegt werden. Und das Beste an allem: Zuerst gibt es ein kostenloses Angebot mit Abgleichprotokoll, wodurch man die Qualität des Adressbestandes evaluieren kann und erst bei Notwendigkeit den Auftrag auslöst (und auch erst dann bezahlen muss). Auch wäre eine nachträgliche Korrektur der Einstellungen möglich – dann gibt’s eben ein neues Angebot. Damit wird belohnt, wer seinen Adressbestand gut pflegt – denn ohne weitere Kosten wird hiermit die Adressqualität bestätigt. Ein sehr netter Zug seitens DPD.

Der Abgleich selbst besteht aus verschiedenen Modulen, die aufeinander aufbauen und einzeln konfigurierbar sind. Durch geschickte Wahl der Einstellungen und Module in Hinblick auf das gewünschte Ergebnis lassen sich in vielen Fällen viele Euros gegenüber einer Standardeinstellung sparen – manchmal sogar sehr viele Euros. Ich rate „Neulingen“ daher dringend von Alleingängen ab – sowohl bei der Konfiguration der Module als auch bei der bedenkenlosen Übernahme aller Abgleichergebnisse über Standardeinstellungen. Lassen Sie sich wenigstens vorab von den Mitarbeitern der DPD beraten und/oder von mir.

Warum also sollten Sie mich mit allem rund um einen solchen Abgleich beauftragen? Oder mich zusätzlich hinzuziehen?

  • Weil ich den ganzen Abgleich in Hinblick auf die Einstellung und die Auswertung über verschiedene Tests auf Herz und Nieren geprüft habe.
  • Weil ich unter Einbeziehung solcher Abgleiche schon viele Pflegeprojekte begleitet habe.
  • Weil ich Ihnen „das ganze Adresspflege-Paket“ um den eigentlichen Abgleich herum anbieten kann – und nicht nur die Beratung zum Abgleich und dessen Bedienung.
  • Und weil ich mit meinem Wissen auch eine bestehende Abgleich-Konfiguration auf Optimierbarkeit prüfen kann.

Was dabei genau möglich ist, erfahren Sie von mir nicht hier an dieser Stelle, sondern erst in einem persönlichen Kontakt.

Und bitte verwechseln Sie im Folgenden die Abkürzung DPD nicht mit dem Paketzustelldienstleister. Sie steht hier für Deutsche Post Direkt. Die ADRESSFACTORY kürze ich im Folgenden ab mit AF.

ADRESSFACTORY Web

Ich nutze fast ausschließlich diese Variante, da sie die flexibelste ist und am besten/bequemsten mit verschiedenen Mandanten eingesetzt werden kann. Denn die Rechnung seitens DPD lasse ich direkt an Sie als meinen Auftraggeber stellen. Ich selbst erhalte keinerlei Rabatte und werde von Ihnen lediglich für meine Tätigkeit „drum herum“ bezahlt – also für alles von der initialen Aufbereitung der Adressen über die Bedienung des Abgleiches über das Web-Portal bis hin zur Pflege Ihrer Stammdaten. Die Freischaltung eines Mandanten dauert dabei 1-2 Tage.

Die AF Web wird als Web-Portal bequem über den Webbrowser bedient – und das 24/7. Nach Übermittlung der abzugleichenden Daten (die ich ggf. vorher noch aufbereitet habe) konfiguriere ich die gewünschten Module und starte den Abgleich. Innerhalb kurzer Zeit (meist weniger Minuten) erhalte ich das Angebot und das Abgleichprotokoll zur Auswertung und Weitergabe an Sie. Der gesamte Abgleich ist datentechnisch natürlich schon erledigt – nach Freigabe durch Sie und Beauftragung durch mich (ebenfalls über das Portal) kann ich das Ergebnis sofort herunterladen.

Einen Wehrmutstropfen gibt es: Der Mindestauftragswert wurde vor kurzem von 100,00 EUR auf 250,00 EUR erhöht. Ich denke aber, das lässt sich verschmerzen und wirkt sich nur „etwas negativ“ aus, wenn lediglich die Anschriftbestandteile (PLZ, Orts- und Strassenname) über das Basismodul BAC geprüft und ggf. korrigiert werden sollten.

ADRESSFACTORY Tape

Für Datenbestände mit mehr als 500.000 Adressen empfiehlt DPD diese Variante – sie kann aber auch sonst genutzt werden, wenn Sie keinen Experten wie mich an der Hand haben. Denn anders als bei der AF Web wird der Abgleich hier durch die Mitarbeiter von DPD ausgeführt, die Sie bei Bedarf auch beraten. Wobei die AF Tape nicht zwangsweise bei großen Datenbeständen verwendet werden muss: Ist ein so großer Datenbestand sinnvoll aufteilbar, habe ich ihn auch schon in kleineren Teilen über die AF Web abgleichen lassen. Fairerweise der DPD gegenüber außerhalb der normalen Geschäftszeiten, um in diesen stark frequentierten Zeiträumen die Serverlast nicht unnötig zu erhöhen.

Letztlich ist inhaltlich alles wie bei der AF Web. Nur dass man die Konfigurationsparameter mit den Mitarbeitern von DPD bespricht und dann die Daten in einer vorher festgelegten Struktur übermittelt. Sie erhalten wie bei der AF Web das Angebot, können alles auswerten und erst nach Beauftragung wir die Bezahlung fällig. Einmal habe ich die AF Tape auch schon „verwendet“: Als vor einigen Jahren eine Sonderaktion mit einem Rabatt lief – der konnte nur so und nicht über die AF Web gewährt werden.

Die Leistungen und Preise sind gleich der AF Web. Nur der Mindestauftragswert liegt aufgrund der Einbeziehung der Mitarbeiter bei 750,00 EUR – schließlich wollen die ja auch bezahlt werden. Diese 500,00 EUR Preisunterschied zur AF Web hätte aber viel lieber ich – wobei ich für die reine Durchführung/Bedienung über das Portal je nach Anzahl der Datenbestände nur ungefähr eine Stunde benötige. Jetzt nehmen Sie mal einen Stundensatz eines IT-Selbständigen an und rechnen Sie einfach mal nach! Und nehmen dann noch meinen Mehrwert über die Leistungen davor bzw. danach dazu – es ist ja noch was übrig.

ADRESSFACTORY Automatic

Mit der Variante Automatic bin ich erst „ganz frisch“ in Kontakt gekommen. Sie soll den Dateneignern die Arbeit abnehmen, die ihre Adressdaten regelmäßig und automatisiert prüfen lassen wollen. In einem 2-Jahres-Vertrag mit monatlichem Mindestauftragswert von aktuell 100,00 EUR können so Daten der DPD bereitgestellt werden, die automatisiert nach Festlegung einer dann unveränderlichen Abgleich-Konfiguration bearbeitet und im Ergebnis wieder bereitgestellt werden. Der eigentliche Up- und Download können auch automatisiert werden.

Klingt extrem bequem. Ich würde den Einsatz dieser Variante trotzdem nur unter bestimmten Bedingungen empfehlen. Wann genau, erfahren Sie von auch wieder nicht hier, sondern erst in einem persönlichen Kontakt.

ADRESSFACTORY Direct

Diese Variante kenne ich bisher nicht weiter. Mit ihr können alle erwähnten Leistungen auf Ebene einer Einzeladresse durchgeführt werden – inhaltlich also dasselbe wie für einen Datenbestand. Über eine Schnittstelle kann so in (Web)-Anwendungen die Prüfung dieser Adresse angestoßen werden – die Ergebnisse werden sofort geliefert und können ausgewertet werden. Auch hier läuft alles über einen 2-Jahres-Vertrag.

DATAFACTORY Autocomplete (DF Autocomplete)

Und um es wenigstens erwähnt zu haben: Richtig gut finde ich auch dieses Produkt. Die DF Autocomplete ist dafür gedacht, in (Web)-Anwendungen für die automatische Vervollständigung der Anschrift (PLZ, Ort, Strasse ohne HNr) während der Eingabe zu sorgen. Leider konnte ich bisher keinen Auftraggeber davon überzeugen, da dieses kostenpflichtige Produkt mit der kostenlosen API von google konkurriert. Und viele schauen doch zu sehr aufs Geld oder lassen sich von den Dienstleistern, die für sie solch eine Schnittstelle verwenden sollen, von der Nutzung abbringen.

Sie erahnen sicherlich einen zentralen Einsatzbereich: Online-Shops oder Kontaktformulare im Web sowie eigentlich jede andere Anwendung, die mit Anschriften zu tun hat. So werden entweder die eingegebenen vollständigen Daten (bspw. die PLZ) an den Server von DPD geschickt, der dann die fehlenden Daten (Ortsname, Strassenname) zurücksendet. Oder es wird stückweise während der Eingabe übermittelt – meines Erachtens die Königsdisziplin.

Ich kann als Adressen-Spezialist aber nicht verstehen, warum jemand google dafür nutzt – trotz der „Kostenlosigkeit“. Ich habe es mal in einem Kontaktformular mit solch einer google-Anbindung mit eigenen Daten getestet und war ob der Ergebnisse nicht gerade positiv überrascht. Eine gute Datenqualität können Sie damit nicht erreichen – es gab sogar fehlerhafte Zuordnungen. Und so teuer ist der Einsatz der DF Autocomplete in Hinblick auf die jahrelange Nutzung einer Adresse und die sichergestellt Qualität nun auch wieder nicht. Denn was soll dabei als Basis Vernünftiges herauskommen, wenn Sie die Anschrift mit Hilfe von google und deren Referenzdaten erfassen und später mal einen Abgleich über DPD mit deren Referenzdaten machen?

Warum also die ADRESSFACTORY?

Neben Deutsche Post Direkt haben natürlich auch andere Dienstleister solche Abgleichangebote. In vielen Fällen arbeiten diese jedoch auch mit DPD zusammen bzw. nutzen deren Referenzdatenbestand oder das Dienstleistungsportal. Wiederum arbeitet DPD auch mit anderen Dienstleistern zusammen. Man könnte also sagen, dass es fast egal ist, mit wem Sie zusammenarbeiten.

Ich habe mich für die DPD entschieden – auch weil sie mit der Deutsche Post AG quasi an der Quelle sitzt und ich als Datenspezialist damit das beste Gefühl in Hinblick auf die Referenzdaten habe. Für mich ist sie der optimale Partner, da ich die Abgleiche ganz flexibel für jeden meiner Auftraggeber gestalten kann – über das Web-Portal egal wann und letztlich auch wo. Und so mein Dienstleistungsangebot sinnvoll vervollständigen kann.

Wenn Sie solch einen Abgleich für Ihren Adressbestand planen, wissen wollen, warum Sie ihn überhaupt machen sollten (bspw. vor der geplanten Migration der Daten in ein neues System und nicht erst danach) oder eine bestehende Konfiguration auf Optimierungsmöglichkeiten untersuchen lassen wollen, können Sie mich gerne kontaktieren. Ich freue mich auf Sie.