Online-Marketing mal anders und ohne den Standardweg und die großen Player am Markt

Fast immer, wenn es derzeit um Marketing geht, denken alle nur über die Nutzung der aktuell bekannten und bewährten Wege „über Online“ nach: hauptsächlich die sozialen Medien oder Werbung über google. Sicherlich ist es nicht verkehrt – doch wenn es alle so machen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die Empfänger der Werbung allgemein irgendwann übersättigt sind. Und Sie gehen mit Ihrem Produkt oder Dienstleistung in der großen Masse schlichtweg unter, wenn Sie nicht immer aufwändigere Kampagnen fahren. Zudem ist die Umsetzung hierbei meist auch gar nicht so richtig „persönlich“.   „Online-Marketing mal anders und ohne den Standardweg und die großen Player am Markt“ weiterlesen

ADRESSFACTORY – Abgleiche über Deutsche Post Direkt zur Prüfung und/oder Verbesserung der Adressqualität

Um die Qualität eines Adressbestandes zu prüfen und ggf. zu verbessern, nutze ich bei meiner Arbeit neben meinen eigenen Werkzeugen seit vielen Jahren auch das Angebot ADRESSFACTORY von Deutsche Post Direkt (DPD) – einer Tochter der Deutsche Post AG. So kann ich für eine Adresse bei Notwendigkeit die Personalisierungsqualität verbessern und/oder die Abgleichqualität durch Vereinheitlichungen erhöhen. Und letztlich die Zustellbarkeit auf verschiedenen Ebenen sicherstellen bzw. eine Adresse für meinen Auftraggeber als recherchebedürftig qualifizieren. Was diese Parameter in Hinblick auf die Adressqualität genau bedeuten, werde ich in einem Folgebeitrag näher beleuchten.   „ADRESSFACTORY – Abgleiche über Deutsche Post Direkt zur Prüfung und/oder Verbesserung der Adressqualität“ weiterlesen

Kurz zum Reflektieren – Warum können in CRM-Systemen keine „Haushaltskontakte“ angelegt werden?

Da hat schon wieder die Dublettenprüfung versagt – doch wir können es eh nicht anders machen: Sowohl Frau als auch Herr Meier sind Kunden unseres Hauses. Jeweils aber mit eigener Kundennummer. Weshalb beide unseren teueren Katalog bekommen – wo doch auch einer für den Haushalt reichen würde. Denn die beiden leben tatsächlich zusammen in einem Haushalt. Leider sind sie vor einiger Zeit auch noch umgezogen, ohne dass wir es erfahren haben – die letzten Kataloge kamen wohl nicht an.

Warum also kann ich in keinem mir bekannten CRM – anders als bei Unternehmen mit Ansprechpartnern – einen Kontakteintrag einer Hauptkategorie „Haushalt“ anlegen und diesem dann die Mitglieder zuordnen? Eine Werbesendung ginge in Zukunft dann nur einmal raus an „Frau und Herrn Meier“, die Anschrift muss nur einmal korrigiert werden. Die letzte Rechnung kann tatsächlich über die untergliederte Kundennummer an Frau Meier fakturiert werden, da sie bestellt hat. Wir haben auch nur ihr persönlich den auf Frauenartikel spezialisierten Katalog geschickt. Und wir bedanken uns demnächst bei beiden mit genau einem passenden Geschenk, da sie zusammen doch ganz eifrige Besteller sind. Und Überraschung: Da hat doch tatsächlich die nun 18-jährige Tochter auch noch was bestellt.

Kurz zum Reflektieren – Benachrichtigung/Weiterleitung beim E-Mail-Empfang bei Abwesenheit

Ich beauftrage an einem Montag die Lieferung von Leerbehältern. Aus Erfahrung bitte ich gleich im ersten Satz nach der Ansprache um Rückmeldung, dass die E-Mail angekommen ist und der Auftrag bearbeitet wird. Eine Woche lang erhalte ich keine Rückmeldung – also rufe ich heute an. Schließlich könnte mein Ansprechpartner ja im Urlaub sein. Nein – er hatte eine Corona-Infektion.

Doch warum erhalte ich dann keine Abwesenheitsbenachrichtigung auf meine E-Mail und tappe im Dunkeln? Oder warum werden E-Mails dann nicht automatisch an eine Sammeladresse für die Abteilung weitergeleitet – denn diese kannte ich bisher nicht. Und sollte in solchen Fällen nicht bspw. die Personalabteilung solche Benachrichtigungen/Weiterleitungen einrichten können? Und wenn das alles nicht organisierbar ist: Ruft man dann als Arbeitnehmer – wenn man es selbst nicht von zu Hause eintragen kann – nicht selbst im Unternehmen an und bittet um Einrichtung einer Meldung bzw. Weiterleitung? Schließlich stößt man sonst seinen Partnern vor den Kopf.

Die Aktivierung von Neukunden – notwendig, aber schwierig und auch aufwändig

Ohne Frage kommt man zur Steigerung und manchmal auch zum Halten des Umsatzes um die Neukundengewinnung nicht herum. Doch sollte man – wie ich es in den beiden vorherigen Artikeln bereits erwähnt habe – zuerst alle anderen Möglichkeiten in Bezug auf die Bestandskunden ausgeschöpft haben. Alle nachfolgenden Varianten habe ich bereits betreut – leider aber nur Informationen über den mäßigen Erfolg bei der Adressanmietung erhalten.   „Die Aktivierung von Neukunden – notwendig, aber schwierig und auch aufwändig“ weiterlesen

Ihre aktiven Bestandskunden oder auch Mitglieder – Kümmern Sie sich auch um sie

Waren Sie nicht auch schon verärgert, wie wenig Sie als aktiver Bestandskunden oder aktives Mitglied gewertschätzt wurden? Neukunden bekommen Rabatte und Sie hingegen sogar eine Preiserhöhung? Oder wie unpersönlich mit Ihnen umgegangen wurde? Hätten Sie sich nicht auch über irgendeine Art Anerkennung für Ihre langjährige True gefreut? Und waren Sie letztlich nicht so enttäuscht oder sogar verärgert, dass Sie über einen Wechsel zu einem anderen Dienstleister/Anbieter nachgedacht haben?   „Ihre aktiven Bestandskunden oder auch Mitglieder – Kümmern Sie sich auch um sie“ weiterlesen

Inaktive Bestandskunden reaktivieren – das leider zu oft unterschätzte Potential

Die Herausforderung für jede Marketing-Abteilung ist neben der Neukundengewinnung insbesondere das Halten einmal gewonnener Kunden. Nicht immer sind die getroffenen Maßnahmen von Erfolg gekrönt, wodurch der Bestand dieser nicht mehr aktiven Kunden bei weiteren Marketing-Aktionen fälschlicherweise vernachlässigt wird. Und damit stetig wächst.   „Inaktive Bestandskunden reaktivieren – das leider zu oft unterschätzte Potential“ weiterlesen

Vorteile durch den Einsatz von Notebooks/Laptops – und damit auch noch Geld sparen

Ich setze für meine Arbeit schon seit vielen Jahren ein Notebook ein. Oder besser gesagt ein Laptop, wenn man es mit den Begrifflichkeiten ganz genau nimmt. Hauptgrund ist natürlich die Möglichkeit der ortsunabhängigen Nutzung. Im Büro verwende ich ihn an einer Dockingstation mit Monitor, Tastatur und weiterem Zubehör. Zu Hause hingegen meist auf meinem Schoß.   „Vorteile durch den Einsatz von Notebooks/Laptops – und damit auch noch Geld sparen“ weiterlesen